Spielberichte
Ü32-Herren Kreismeisterschaft: TuS Brake erreicht Platz 4

Nach zwei Jahren Zwangspause wurden endlich wieder die Ü32-Kreismeisterschaften des Fußballkreises Bielefeld ausgetragen. Sieben Altligamannschaften folgten der Einladung ins Ummelner Trüggelbach-Stadion um den Kreismeister 2022 zu ermitteln. Zu Beginn des Turniers war unserer Mannschaft die lange Zeit ohne Wettkampfpraxis deutlich anzumerken. Neben einer 1:3 Niederlage gegen den VfL Theesen (der später die Kreismeisterschaften gewinnen sollte), setze es eine enttäuschende 0:2 Niederlage gegen den SV Gadderbaum. Als eine absolut unverdiente und durch eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters herbeigeführte Niederlage (0:1) gegen den Gastgeber folgte, schien der Braker Fehlstart perfekt. Doch die Mannschaft zeigte nun ein anderes Gesicht: eine gute Raumaufteilung, ein leidenschaftliches Zweikampfverhalten und ein glänzend aufgelegter Daniel „Porci“ Kretlow im Tor sorgten für die ersten Punkte. Ein ungefährdeter Sieg (1:0) gegen den SV Ubbedissen sowie ein bärenstarkes 2:1 gegen favorisierte Wellensieker ließen die Stimmung im Braker Lager steigen. Trotz einer sportlich unnötigen Niederlage im letzten Spiel gegen den SV Brackwede endete das Turnier für uns mit einem versöhnlichen vierten Platz. Die interne Torjägerkanone teilen sich Wadim Salzer und Hussein Hammo. Kader: Kretlow – Grafahrend, Diekmann, Koch, Sotiriou, Mar. Schramm, Salzer, Weber, Kramme, Loki, Hammo    

U13: TuS Brake – SV Gadderbaum 3:1 (1:1)

Im letzten Spiel der Saison gelang unserer Truppe ein hart umkämpfter Heimsieg gegen die Gäste aus dem Bielefelder Zentrum. In der ersten Halbzeit ging Brake nach einem tollen Spielzug durch Kapitän Karl Selzner in Führung, kurz vor der Pause gelang Gadderbaum dann jedoch der zu dem Zeitpunkt verdiente Ausgleich. „Wir hatten heute keine gute Breite und dann auch keine Tiefe im Spiel, wodurch wir unser Passspiel nicht wie gewohnt aufziehen konnten. Das Tor war super herausgespielt und wir hatten auch einige gute weitere Chancen, aber mit der Leistung waren wir nicht so zufrieden.“, analysierte Tim Heidemann die erste Halbzeit. Nach der Pause gab es Abschlusssituationen und große Chancen auf beiden Seiten, Brake musste ein paar Mal umstellen und die Gäste lieferten einen großen Kampf. Olympia Kappes reagierte zweimal glänzend und verhinderte den zweiten Gadderbaumer Treffer. Koray Krasimirow mit tollem Torriecher nach einem Eckball und Maximilian Jansen nach einer feinen Kombination stellten dann auf 3:1, die Gastgeber verteidigten danach mit vollem Einsatz, ließen selber noch einige Gelegenheiten aus und behielten trotz einiger Unruhe, die von außen ins Spiel gebracht wurde, den Fokus. „Die Gadderbaumer Jungs haben uns alles abverlangt und gut dagegen gehalten. Aber Kompliment an meine Truppe, es ist einfach großartig, was wir in der Rückrunde gespielt haben!“, war Heidemann nach Abpfiff voll des Lobes für sein Team. „Die spielerische Entwicklung von Woche zu Woche zu begleiten hat einfach Riesenspaß gemacht, wir haben gezeigt, dass wir in der Liga mit allen Teams mithalten können und in der Lage sind, jeden zu schlagen. Dabei gab es extrem viele enge Spiele, die ohne Schiedsrichter nach Fairplay-Regeln gespielt werden konnten, ohne dass es Probleme gab. Ich denke an Altenhagen/Milse, SCB, Eintracht, Fichte und vor allem auch Babenhausen. So macht Jugendfußball Spaß, weil die Kids im Vordergrund stehen.“ Für Heidemann ist nach der Saison Schluss, er legt berufsbedingt eine Pause als Jugendtrainer ein. Die Mannschaft ist nach diesem erfolgreichen Abschluss gut vorbereitet für die neuen Aufgaben und lässt die Saison jetzt noch entspannt ausklingen.

I.Herren: Quintana schießt die 1. Herren zum Auswärtssieg beim FC Türksport Bielefeld 2:1 (1:1)

Nach zuletzt zwei Heimspielen musste unser TuS am vergangenen Sonntag zum Auswärtsspiel auf dem berühmten Kupferhammer antreten. Vor ein paar Wochen war man hier bereits mit dem 5:1-Erfolg im Pokalhalbfinale erfolgreich und so ging man, trotz erneut angespannter Personalsituation, positiv gestimmt in das Spiel. Aus einer kompakten Grundordnung heraus suchte man immer wieder schnell den Weg nach vorne. Bereits der erste Angriff der Partie führte so zum 1:0 für den TuS. Schröder flankte von rechts präzise auf den zweiten Pfosten und Jannis Wehmeier vollstreckte (1:0, 6.min). Türk Sport hatte von nun an mehr vom Spiel, jedoch sprang zunächst nichts zählbares heraus, bis der FC Türk Sport von der Braker Hintermannschaft eingeladen wurde. Ein Missverständnis nach einem langen Ball ermöglichte Bozkurt die Chance zum Ausgleich, die er sich nicht entgehen ließ (1:1, 33.min). Nach der Pause drückte der Gastgeber weiter, biss sich aber an Keeper Apelt und der nun verbesserten Defensive der Braker die Zähne aus. Seinerseits war der TuS vor dem gegnerischen Tor eiskalt. Der zuvor eingewechselte Quintana nutzte die erste Torchance der Gäste zur 2:1-Führung. Er schoss aus 16m flach ins linke untere Eck (2:1, 75.min). Kurze Zeit später hätte Quintana das Spiel endgültig entscheiden können, diesmal vergab er jedoch. Die letzten Minuten verteidigte der TuS weiterhin geschlossen und sicherte sich somit die nächsten 3 Punkte. Durch diesen Sieg ist der zweite Tabellenplatz sicher und der Fokus liegt nun voll auf dem anstehenden Pokalfinale gegen Wellensiek an Christi Himmelfahrt. Aufstellung: Apelt - Sablowski, Wohlann, Wehmeyer, Josupeit - Schröder, Ruske, Wehmeier, Engelbrecht (60.min Quintana) - Lindemann (89.min Stellbrink), Grzegorczyk

I.Herren: Munteres Derby endet mit Heimsieg gegen SC Bielefeld 04/26 5:4 (2:2)

In einem spannenden Derby bei bestem Frühlingswetter setzte sich unser TuS am vergangenen Sonntag mit 5:4 gegen den SC Bielefeld durch. Beiden Teams war von Beginn an die Spielfreunde und der Offensivgeist anzumerken. Dabei vernachlässigten beide auch die Defensivarbeit und so endete das Spiel in einem wahren Torfestival. Matthias Lindemann eröffnete den Torreigen in der 2. Minute als er einen Konter einschob. Er hätte bereits kurze Zeit später auf 2:0 erhöhen können, vergab jedoch zweimal freistehend. So war es Beyer der für SCB kontern konnte (1:1, 22.min), ehe Patrick Ruske per Fernschuss das 2:1 erzielen sollte (28.min). Der Ex-Braker Allert glich seinerseits für seine neuen Farben noch vor der Pause aus (2:2, 39.min). Nach der Pause erhöhte Brake wieder den Druck und erzielte folgerichtig die erneute Führung (3:2, Josupeit, 49.min). Brake war von nun an das bestimmende Team, versäumte es aber mehrfach das Ergebnis zu erhöhen. Der SCB blieb somit im Spiel, verpasste aber seinerseits mehrfach den Ausgleich. Daniel Schröder war in der 76. Minute dann doch zur Stelle und markierte die vermeintlich Entscheidung, als er frei vor dem Gästekeeper die Nerven behielt (4:2, 76.min). Jedoch war Brakes Defensive in der Folge zu sorglos und SCBs Torjäger Ünal nutze zwei Fehler eiskalt aus (4:3, 83.min; 4:4, 84.min). Doch dieser Moment der Euphorie beim SCB wärte nur kurz, denn Jannis Wehmeier hatte die perfekte Antwort der Braker parat und schob per Grätsche zum 5:4-Endstand ein (86.min). Aufstellung: Apelt - Rommel, Wohlann, Wehmeyer, Dingerdissen - Grzegorczyk (Engelbrecht, 45.min), Josupeit, Ruske, Schröder - Wehmeier, Lindemann (Quintana, 75.min)

I.Herren: Update…Braker, wir brauchen Eure Unterstützung…Vatertags-Wandern zum Pokalfinale! 26.05.2022 | 17 Uhr

Braker, wir brauchen Eure Unterstützung...! Vatertags-Wandern zum Pokalfinale! Donnerstag, 26.05.2022 | 17 Uhr (Christi Himmelfahrt | Vatertag) CSL Plasma Park | Milser Straße 32 33729 Bielefeld (Sportplatz FC Altenhagen-Bielefeld e.V.) I.Herren: Finale….oho, Finale….ohohoho….! Der TuS Brake steht nach einem souveränen Halbfinalsieg gegen FC Türk Sport Bielefeld erstmals in seiner Vereinsgeschichte im Finale des Kreispokals (Herforder-Pils-Cups 2021/2022) 5:1 (3:0) Am Mittwoch Abend gelang es unserem TuS zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in das Finale des Kreispokals einzuziehen. Mit einer durchweg konzentrierten und engagierten Mannschaftsleistung ließ man den Gastgebern vom FC Türk Sport Bielefeld auf dem Kupferhammer keine Chance. Bereits nach 5 Minuten war es Jannis Wehmeier, der seine Farben nach einem Ruske-Standard per Kopf mit 1:0 in Führung brachte. Mit dieser Führung im Rücken merkte man den Brakern das wachsende Selbstvertrauen auf dem ungewohnten Untergrund aus Asche und Rasen an, und so war das 2:0 durch Matthias Lindemann in der 21. Minute nur folgerichtig. Er erlief einen Kopfball von Sascha Wohlann und vollendete trocken aus 18 Metern. Im weiteren Spielverlauf gelang es dem TuS durch geschicktes und frühes Stören immer wieder Fehler im Spielaufbau des FC Türk Sports zu erzwingen. Eben nach solch einem Fehler war es erneut Lindemann der frei vor dem Keeper Übersicht bewies und Daniel Schröder mustergültig bediente, der dann auf 3:0 erhöhte (42. Minute). Auch nach der Halbzeit ließen die Braker keinen Zweifel daran, dass sie dieses Pokalfinale unter allen Umständen erreichen wollten. Jannis Wehmeier erhöhte auf 4:0 (52. Minute) und der eingewechselte Lukasz Grzegorczyk entschied das Spiel mit seinem 5:0 endgültig (64. Minute). Obwohl der FC Türk Sport noch durch einen sehenswerten Freistoß zu seinem Ehrentreffen kam (M. Bozkurt, 67. Minute), war der Sieg ,gerade durch eine konsequente Defensivleistung aller, nicht mehr gefährdet. Eine starke und geschlossene Mannschaftleistung hat den TuS hier zum Erfolg geführt. Glückwunsch an das Team! Aufstellung: Apelt - Kreft, Wohlann, Sablowski, Dingerdissen - Glaveski (55. min, Grzegorczyk), Ruske (80. min, Josupeit), Lukic, Wehmeier, Schröder (67. min, Zech) - Lindemann (70. min, Quintana) Nachfolgend die Chronologie des Finaleinzugs: 1. Runde (Mittwoch, 15.09.2021) 1. FC Hasenpatt Jöllenbeck (Kreisliga C) – TuS Brake Nichtantritt Hasenpatt 2. Runde (Donnerstag, 07.10.2021) TuS Jöllenbeck (Bezirksliga) – TuS Brake 0:2 Achtelfinale (Mittwoch, 27.10.2021) TuS Brake – SC Bielefeld 04/26 (Bezirksliga) 7:2 Viertelfinale (Donnerstag, 18.11.2021) TuS Brake – Spvg. Steinhagen (Landesliga) 5:3 nach Elfmeterschießen Halbfinale (Mittwoch, 06.04.2022) FC Türk Sport Bielefeld (Bezirksliga) – TuS Brake 1:5 Finale (Donnerstag, 26.05.2022; 17.00 Uhr) | Ort: CSL Plasma Park, Milser Str. 132, 33729 Bielefeld TuS Brake – Sieger der Partie VfR Wellensiek/ VfB Fichte Bielefeld Namentlich möchten wir an dieser Stelle auch unserem Ex-Coach Carsten Johanning danken, der einen maßgeblichen Anteil an diesem großen Erfolg hat!!! Unserer weiterer Dank gilt unseren treuen Fans, welche das Team bei allen Spielen tatkräftig unterstützt haben. Presse-Echo: Auszug Neue Westfälische Zeitung vom 08.04.2022 ONLINE: FUPA TuS Brake im Kreispokalfinale https://www.fupa.net/news/tus-brake-bielefeld-tus-brake-im-kreispokalfinale-2846777 Übrigens: Ab jetzt erhältlich...das Final-T-Shirt….in verschiedenen Größen. Anfragen bitte direkt über das Anfrageformular stellen: HIER GEHT ES ZUM BESTELL-FORMULAR! oder ab Sonntag, den 10.04.2022 direkt in der KüchenTRend-Sport-Arena Brake anlässlich des Spiels gegen VfL Oldentrup im Clubheim erwerben.

II. Herren: Marcel Kutza übernimmt zur Saison 2022/2023 die II. Herrenmannschaft des TuS Brake.

„Marcel Kutza is back“…ein eher noch „junges Braker Urgestein“ mit ganz viel Erfahrung als Spieler, übernimmt zur neuen Saison die Aufgabe des Trainers der ambitionierten II.Herrenmannschaft des TuS Brake (Kreisliga B). Der 33-jährige Kutza ist seit 1994 im Verein und hatte vor seinem Ausflug als Spieler nach Heepen (Bezirksliga), Jöllenbeck (Bezirksliga) und Ubbedissen (Kreisliga A) „fast“ alle Stationen (Spieler, Trainer, Vorstand) beim Tus Brake durchlaufen. Bild: Marcel Kutza Marcel hat hier als Jugendspieler das Fußball spielen erlernt, ehe er auch im Seniorenbereich für die „Blauen aus dem Norden“ sowohl als Torwart, als auch als Stürmer erfolgreich aufgelaufen ist. "Wir freuen uns mit Marcel Kutza einen Trainer verpflichtet zu haben, der „Stallgeruch“ aufweist und die Mechanismen im Verein bereits bestens kennt" zeigt sich Jörg Pundmann sehr zufrieden mit der bis dahin vakanten Personalie. Marcel Kutza wird gemeinsam im Team mit der sportlichen Leitung (Senioren und Jugend) und insbesondere auch mit unserem neuen Head-Coach Holm Windmann den vorgegeben Weg, Jugendspieler auf dem Weg in den Seniorenbereich zu begleiten, ihnen eine sportliche Heimat mit vorzüglichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten, vorantreiben. Die Herausforderung besteht bekannterweise darin, talentierten Jugendspielern mit Geduld den nächsten Entwicklungsschritt zu ermöglichen, ihnen Perspektiven aufzuzeigen, wenn sie sich vom Jugendfußball in den Seniorenbereich bewegen. Hier sehen wir uns mit Marcel Kutza und dem gesamten Team gut aufgestellt und freuen uns gemeinsam auf die neue Saison 2022/2023. Herzlich Willkommen zurück Marcel Kutza!!!

I. Herren: Ersatzgeschwächtes Brake schlägt Türkgücü Gütersloh mit 2:1 (1:0)

Nachdem die personelle Situation unserer Ersten bereits in der Vorwoche angespannt war, musste man im Heimspiel gegen Türkgücü auf weitere Akteure verzichten, so dass sogar Trainer Sprenger 90. Minuten auf dem Platz stand. So angeschlagen überließ man den Gästen weitgehend den Ball, mit dem diese wenig anzufangen wussten. Brake lauerte seinerseits auf Umschaltmomenten und kam dadurch zu einigen Halbchancen. Wirklich gefährlich wurde es aber erst in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Wohlann köpfte eine Ruske-Ecke freistehend auf das Tor, der Torwart parierte, konnte den Ball jedoch nicht festhalten und Wehmeier staubte zur Führung ab (1:0, 45.+2. min). Nach der Pause erhöhte Türkgücü den Druck auf den Ausgleich, wobei sie jedoch wiederholt an der Abwehr der Braker und an ihrem gut aufgelegten Keeper Apelt hängenblieben. Und so war es Engelbrecht, der nach einem 60m-Solo an mehreren Gegenspielern vorbei lief und mit Links aus halblinker Position das 2:0 erzielte (78. min). Brake schien anschließend noch mit dem Jubel beschäftigt zu sein, denn im direkten Gegenzug verkürzte Türkgücü durch Yildiz auf 2:1 (80. min). Im Anschluss daran sahen die Zuschauer in der Küchentrendarena das gewohnte Bild. Türkgücü hatte den Ball, versuchte vieles und kam dennoch nicht mehr zum Ausgleich. Ein erkämpfter Sieg, der erneut zeigt, dass die Mannschaft über eine tolle Moral verfügt.   Aufstellung: Apelt - Sprenger, Wohlann, Josupeit, Dingerdissen - Rommel (90.+2. Werner), Ruske, Wehmeier, Engelbrecht (85. Ali) - Lindemann, Grzegorczyk (90. Stellbrink)

U13: Erste Rückrundenniederlage mit Heimsieg beantwortet…

TuS Eintracht II - TuS Brake 5:2 (3:0) Beim Tabellenführer setzte es beim Nachholspiel am letzten Donnerstag eine in der Summe verdiente, aber auch ärgerliche Niederlage. Brake übernahm von Beginn an die Initiative und agierte mit gewohnt viel Ballbesitz, nur der letzte Pass in der Offensivzone wollte keinen Abnehmer finden. Eintracht lauerte auf Konter und spielte viele lange Bälle, die die Gäste meist gut verteidigen konnten. Allerdings erwies sich der aktuelle Spitzenreiter als sehr abgezockt vorm Tor und nutzte fast jede Chance, die die Braker zuließen. So ging es mit einem 3:0-Rückstand für die Blauen in die Halbzeit. "Der Spielaufbau war top, unser Spiel bis zum letzten Drittel sehr sauber, auch unter Gegnerdruck. Offensive Durchschlagskraft und mangelndes Verschieben gegen den Ball waren die Gründe für den klaren Rückstand.", analysierte Tim Heidemann das Spiel mit seinem Team schon in der Kabine. In Halbzeit zwei blieb Brake in Sachen Ballbesitz dominant und konnte das Ergebnis ausgeglichener gestalten. Am Ende stand aber eine verdiente Auswärtsniederlage gegen einen griffigen Gegner.   TuS Brake - SC Bielefeld II 3:2 (2:0) Zwei Tage nach der ersten Rückrundenniederlage ging es zuhause gegen den Tabellennachbarn vom SCB. Die Truppe nahm sich vorm Spiel einiges vor und wollte die Gäste von Anfang an unter Druck setzen und die Fehler vom Eintracht-Spiel ausbessern. Dies gelang in der ersten Halbzeit eindrucksvoll, Brake erspielte sich mit teils herausragenden Kombinationen mehrere Torchancen, von denen wenigstens zwei genutzt werden konnten. "Wir waren richtig im Flow und es hat Spaß gemacht, zuzugucken. Zur Halbzeit müssen wir deutlich höher führen, aber ich war dennoch zufrieden.", lautete das Heidemann-Fazit. In der zweiten Halbzeit legten die Hausherren nach und stellten schnell auf 3:0, fünfzehn Minuten vor dem Ende wurde das Spielen jedoch eingestellt und die Gäste vom Sudbrack witterten wieder Hoffnung. Tim Heidemann erkannte die Gründe, wieso es noch einmal eng wurde: "SCB hat viele gute "Zocker", die auch mal ein Eins-gegen-Eins gewinnen können. Plötzlich stand es 3:2 und wir haben die Spielkontrolle ein bisschen verloren. Dass wir nochmal ins Schwimmen kommen, war selbstverschuldet, aber in Summe können wir mit den Leistungen der letzten Wochen sehr zufrieden sein. Rückrundenzweiter und, noch viel wichtiger, spielerisch total überzeugend. Großes Lob an die Truppe, das macht sehr viel Spaß im Moment." Gegen den SC Babenhausen und den SV Gadderbaum kann es in den letzten beiden Saisonspielen sogar noch um Platz 3 gehen, aber vor allem wollen wir unsere tolle Entwicklung weiter bestätigen.

I.Herren: Siegesserie reißt gegen Avenwedde 1:3 (0:1)

Unsere Erste musste man Wochenende nach zuletzt acht Spielen ohne Niederlage, die erste Pleite unter Trainer Sprenger hinnehmen. Arg ersetzgeschwächt und personell mit dem letzten Aufgebot, musste man sich einem defensiv disziplinierten und kämpferisch starkem Gegner aus Avenwedde stellen. Nach einem Pfostenschuss von Schröder zu Beginn der Partie übernahm der SV Avenwedde immer mehr das Spielgeschehen und konnte durch Tur in der 18. Minute das 1:0 erzielen. Noch vor der Pause musste der TuS den nächsten Rückschlag hinnehmen. Sablowski verletzte sich und musste ausgewechselte werden. Kurz nach der Halbzeit war Trainer Sprenger erneut gezwungen sein Team zu verändern. Auch Zech verletzte sich ohne Einwirkung des Gegners. So angeschlagen kam kein wirklicher Spielfluss bei unserem Team auf und der Gastgeber konnte durch Zollondz auf 2:0 erhöhen (57. min). Brake stemmte sich nochmal gegen die Niederlage, aber mehr als ein paar Halbchancen sollten für unser Team nicht herausspringen. Piotrowski vollendete einen der zahlreichen Konter der Gastgeber zur Entscheidung (3:0, 88 min). Abschließend sorgte Engelbrecht mit seinem 3:1 zumindest für etwas Ergebniskorrektur. "Kein Vorwurf an das Team. Das waren heute zwei Rückschläge zuviel, die wir nicht mehr kompensieren konnten", so Trainer Sprenger im Anschluss. Aufstellung: Apelt - Kreft, Wohlann, Sablowski (Wehmeyer, 35. min), Dingerdissen - Schröder, Josupeit (Rommel, 75. min), Ruske, Grzegorczyk, Wehmeier - Zech (Engelbrecht, 46. min)

I.Herren: Zweiter Sieg im zweitem Spitzenspiel gegen VfB Schloß Holte 4:3 (3:0)

Unser TuS schlägt, nach dem FSC Rheda am Gründonnerstag, mit dem VfB Schloß Holte auch das nächste Bezirksliga-Topteam in einem intensiven und spannenden Spiel mit 4:3. In der gut gefüllten Küchentreand-Arena erwischte der Tabellenführer aus Holte den besseren Start. M. Lakämper und Brandy prüften unseren Keeper Jan Stellbrink in den ersten 5 Minuten bereits zweimal. Die Braker stellten sich in Folge dessen besser auf den Gegner ein und hielten ihn nun weiter vom eigenen Tor fern. Seinerseits setzte man in der Offensive vor allem auf ein schnelles Umschaltspiel, dass gerade in der ersten Halbzeit sehr erfolgreich war. Nach 20 Minuten war es Glaveski, der den Ball eroberte und Schröder auf den Weg schickte. Dieser behielt alleine vor dem Gästekeeper die Nerven und brachte unsere Farben mit 1:0 in Führung. Schloß Holte verstärkte nun seine Offensivbemühungen, was den Brakern in ihrer Taktik entgegen kam. In der 37. Minute war es wieder Glaveski, der den Ball tief in die gegnerische Hälfte spielte, dabei aber unfair gefoult wurde. Der Schiedsrichter entschied auf Vorteil, da Schröder den Ball erlief und in den Rückraum passte. Dort stand Zech frei, der den Ball aus 18 Metern in den rechten Winkel des Holter Tores zirkelte (2:0, 37. min). Leider musste Glaveski nach dieser Aktion ausgewechselt werden. Wehmeier ersetzte ihn. Brake spielte sich vor der Halbzeit in einen Rausch und nutzte direkt die nächste Chance zum 3:0. Lindemann lupfte den Ball über den herauseilenden Keeper ins Tor (45. min). In der Nachspielzeit war es wieder Lindemann, der sogar noch das 4. Tor liegen ließ. Kurz nach der Pause musste Trainer Sprenger sein Team erneut umbauen, da Lindemann nach einem Zusammenprall mit dem Torwart ausgewechselt werden musste. Josupeit ersetzte ihn. Der Tabellenführer aus Holte hatte sich für die zweiten Halbzeit einiges vorgenommen und drückte von Beginn an auf den Anschlusstreffer, der in der 51. Minute durch M. Lakämper erfolgen sollte. Aus halblinker Position ließ er Stellbrink keine Chance. Beinahe wäre Holte kurz darauf zu einem Doppelschlag gekommen, doch der Pfosten und ein Abwehrbein verhinderten aus heimischer Sicht Schlimmeres. Und so war es Ruske der in den Holter Strafraum eindrang und mit Hilfe eines gegnerischen Verteidigers den alten Abstand wieder herstellte (4:1, 57. min). Dieser hielt bis zur 70. Minute, in der wieder M. Lakämper das Tor zum 4:2 erzielte. Er verwandelte einen indirekten Freistoß, nach dem der Schiedsrichter fragwürdig auf Rückspiel entschied. Brake stemmte sich nun weiter gegen den nächsten Holter Treffer, was auch durch einigen Paraden von Stellbrink erfolgreich gelang. Seinerseits hätten Zech, Wehmeier oder Josupeit mit dem fünften Braker Tor das Spiel endgültig entscheiden können. So wurde es in der Schlussphase noch einmal richtig spannend, nachdem Oduncu nach einer Ecke Schloß Holte auf 4:3 heran brachte. In der Nachspielzeit gelang es den Brakern mit vereinten Kräften die drei Punkte zuhause zu behalten. Erneut muss man der Mannschaft für ihre kämpferische Leistung und ihre mentale Stärke ein Lob aussprechen. Gerade nach den vielen Verletzungen und dem anstrengenden Spiel vom Donnerstag, eine wirklich starke Leistung.   Aufstellung: Stellbrink - Kreft, Sablowski, Wehmeyer, Dingerdissen - Schröder (75. min, Rommel) , Ruske, Glaveski (44. min, Wehmeier), Grzegorczyk - Lindemann (52. min, Josupeit), Zech (90. min, Engelbrecht)